Die Facts auf einen Blick:

Regelstudienzeit: 10 Semester (5 Studienjahre)
Zugangsvoraussetzungen: Ausbildung als Physiotherapeut(in), Approbation als Arzt/Ärztin
Beginn: jederzeit möglich
Abschluss: Osteopath(in) DO DVOM
Anerkennung der Studienleistung: Die Studienleistungen werden für den BSc und MSc anerkannt.
Sprache: Deutsch und Englisch
Studiengebühren: 272,- Euro (Grundstudium) oder 297,- Euro (Grundstudium mit Zertifikat in Manueller Therapie) und 378,- Euro / Monat (Verteifungsstudium)

Die Ausbildung zur Osteopathin / zum Osteopathen in einem Klassenverband (Cohort) bietet Ihnen die Vorteile konstanter Lernbedingungen und einer optimalen Abstimmung der Lehrinhalte und Lernziele.

 

Sie haben stets den Überblick über die Termine eines gesamten Studienjahres und genießen dennoch die Flexibilität einer modularen Ausbildung. Diese ermöglicht es Ihnen versäumte Seminare noch im gleichen Studienjahr nachzuholen.

 

Die Gliederung der Seminare / Module eines Cohorts entspricht im Grundstudium (1.-3. Studienjahr) den osteopathischen Lehrinhalten des Bachelor- und im Vertiefungsstudium (4. und 5. Studienjahr) denen des Master-Programms.


Studiengebühren für Grund- u. Vertiefungsstudium
Die Studiengebühren im Grundstudium betragen: 272,- Euro / Monat oder 297,- Euro einschließlich des Zertifikats "Manuelle Therapie" zahlbar über die Regelstudienzeit von 36 Monaten und im Vertiefungsstudium: 378,- Euro / Monat zahlbar über die Regelstudienzeit von 24 Monaten.

Die Studiengebühren beinhalten:
Alle Seminare / Module des Grund- und des Vertiefungsstudiums der Osteopathischen Medizin
Die Nutzung der e-Learning Plattformen ILIAS und Blackboard für den Zeitraum des Studiums

In der Studiengebühr sind nicht enthalten:
Prüfungsgebühren sowie die Kosten für das Zertifikat Manuelle Therapie

Alternativ zur monatlichen Zahlung einer Studiengebühr können Sie die Ausbildungskosten auch zu Beginn eines jeden Seminars / Moduls entrichten. Bei dieser Zahlungsmethode ist nur die Nutzung der e-Learning-Plattform ILIAS eingeschlossen.

Die Zugangsvoraussetzungen
Die Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung in der Osteopathischen Medizin ist eine abgeschlossene Berufsausbildung als Physiotherapeut(in) bzw. die Approbation als Arzt oder Ärztin.

Die Sudienleistungen und Prüfungen
Im Grundstudium entwickeln die Studierenden Kenntnisse über die Anwendung der Kranialen-, Parietalen, und Viszeralen Osteopathie. Sie verteifen ihr Verständnis für die Anatomie des Bewegungsapparats, des Nervensystems und der inneren Organe im Rahmen eines Präparationskurses. Ihre Studienleistungen dokumentieren sie durch Fachbereichsprüfungen, eine Transferarbeit in der Anatomie und deren Präsenation im Rahmen eines Kolloquiums.

Die klinische Anwendung der erlernten Behandlungsverfahren und ihre patientenzentrierte Anwendung sind Ausbildungsziele im Vertiefungsstudium. Dabei entwickeln die Studierenden die notwendige Kenntnis differentialdiagnostische Aspekte in die Patientenversorgung zu integrieren und sichern so die Patientensicherheit.

Im Rahmen der theoretischen und klinischen Abschlussprüfung demonstrieren sie die Kompetenz, Gewandheit und Expertise welche für einen Primärkontakt mit den Patienten notwendig ist.

Die Ausbildung erfüllt damit die derzeit definierten Anforderungen (1350 UE für nichtärztliche Osteopathen / 780 UE für ärztliche Osteopathen gemäß dem EROP Standard).


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken